zum Inhalt
Logo
Menü

Jahresrückblick 2017

versendet am 22.12.2017 | zur Newsletter-Übersicht


Liebe Leserinnen und Leser, wir begrüßen Sie und Euch ganz herzlich zu einer neuen Ausgabe unseres Newsletters, in der es wieder spannende News aus dem Seilgarten gibt. Unser Projekt lebt vom Engagement vieler Menschen, so besteht auch das Team „Öffentlichkeitsarbeit“ aus kreativen Köpfen, die aus Leidenschaft bei uns mitarbeiten. Wir hoffen, dass Sie diese Begeisterung zwischen den folgenden Zeilen spüren werden. Viel Freude beim Schmökern!



Jahresrückblick 2017nach oben

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende. Ich kann sagen und schreiben: das ging ja mal wieder super schnell und es war arbeitsreich schön. Viele Menschen und Organisationen haben das Jahr 2017 im Sinne der Reformation jahrelang vorbereitet. Auch wir können sagen: wie waren dabei und haben Planungen wahr werden lassen. Zurückblickend auf das Reformationsjahr gab es für uns als „Zentrum für soziales Lernen“ zwei Highlights:

1. Wir waren im Mai den „Kirchentag auf dem Weg“ im Rotehornpark mitgestaltet. Von der Sternbrücke Richtung Rotehorn-Park hinunter gleich rechts hatten wir unsere Kletterelemente in die Bäume gehängt. Das sehr abwechslungsreiche Angebot zog viele Besucher an, das Schöne war, es kamen viele, die ihre Picknickdecke dabei hatten und Spaziergänger des Rotehornparks und fragten, ob wir denn jetzt jedes Wochenende hier sind. Das mussten wir natürlich verneinen, umso intensiver wurden aber unsere Höhenaktivitäten (Treemonkeybaum, Chaplins-Walk, Riesenleiter) als auch der Niedrigseilparcours genutzt.

Einen kurzen Einblick bekommen Sie auf den folgenden Fotos:

Kletterbaum

2. Unser Einsatz in Wittenberg auf dem YoungPointReformation (Die Evangelische Jugend auf der Weltausstellung der Reformation) war das zweite Highlight. Die Planungen dafür haben sich über drei Jahre hinweg durch meine Arbeit gezogen. Auch hier habe ich für Sie einen interessanten Einblick:

Kreisdreieck

Über die Arbeit dort und was darunter zu verstehen ist, berichteten wir im letzten Newsletter. An dieser Stelle möchte ich ein Vorblick wagen: der YoungPoint kommt nach Magdeburg, ein Stück Weltausstellung der Reformation aus Wittenberg in Magdeburg.

Die Planungen stehen und erste Schritte sind konkret verabredet, wir bekommen eine weitere Attraktion auf unser Gelände im Schöppesteg 16, seien Sie gespannt.


Die andere Zeit des Jahres hatten wir wir als Großteam viel zu tun, das heißt auch dieses Jahr konnten wir Gruppen an über 120 Aktionstagen unser Tor zu einem Teamtraining im Schöppensteg 16 öffnen und diese pädagogisch gut begleiten.

Auch unser traditionelles Mondscheinklettern hat dieses Jahr im Oktober die 18. Runde erreicht. Trotz Sturmankündigung erlebten Kletterbegeisterte beim letzten von 3 Mondscheinkletterabenden in 2017 den Vollmond.

Die Nachfrage an der erlebnispädagogischen Arbeit ist nach wie vor groß. Ein Schlüssel für diesen Erfolg ist, denke ich Miteinander in Kontakt kommen und die Gemeinschaft erleben. Gemeinschaft manchmal hautnah. Viele Momente lassen sich durch Erlebnisse und vor allem anschließende Reflexion bewusst erlebbar machen. So ging es vielen Gruppen, aber auch unseren meist ehrenamtlichen Mitarbeitern: zum Beispiel auf einer Tageswanderung im Harz ließen wir die Saison ausklingen und Revue passieren…

 

Teamausflug

Ich danke allen für Ihr Tun. Seien Sie neugierig auf weitere fotografische Rückblicke in unserer Mediathek unter:

www.seilgarten-madeburg.de

Bleiben` sie behütet und begehen Sie ein schönes und gesegnetes Jahresende.

Wir sehen, hören oder schreiben uns in 2018.

Herzlich Ihre Maria Nottrott


Weiterbildungswochenende 24.11.-26.11.2017nach oben

Weiterbildung November 2017

Das Weiterbildungswochenende im November ist jedes Jahr ein bereichendes Highlight.
Auch in diesem Jahr war es nicht anders. Es gab Neues und Altes aus verschiedenen Bereichen für die Anwesenden.
Der Freitag startete mit einer Zusammenkunft und einem für einen Seilgarten unausweichlichem Thema: Knoten. Neue wie alte Knoten wurden gelernt, wiederholt und gefestigt (in mehr als einem Sinne).
Am Samstag durften wir in verstärkter Gruppe das Hauptevent genießen: einen tollen Erste-Hilfe-Kurs mit vielen Seitenexkursen, einigen interessanten Vertiefungen und zugeschnitten Themen auf unsere Outdoorarbeit.
Unser letzter Tag war geprägt vom Klettern. Selbst vom kalten Wetter hat sich unsere Gruppe nicht abschrecken lassen, das "neue" Material von der Weltausstellung der Reformation aus dem Young Point wie Gurte und halbautomatischen Sicherungsgeräte zu testen und sich damit vertraut zu machen.
Also eine Weiterbildung wie sie im Bilderbuch steht: spannend, mit Neuem gefüllt und eine tolle Gruppenerfahrung für uns alle.


Reflexionnach oben

Reflexion

Heute haben wir für Euch ein einfache Beispiel zur Reflexion herausgesucht, welches aber ausgebaut sehr effektiv sein kann.

5-Finger-Reflexion:
Ort: Drinnen der Draußen
Alter: ab 10 Jahre
Anzahl: ab 4 Personen
Dauer: 2 bis 3 Minuten pro Person
Material: -


Spielbeschreibung: Der Anleiter erklärt wie zu den fünf Fingern an der Hand reflektiert wird:
Der Daumen als "Daumen hoch" steht für etwas Positives.
Der Zeigefinger meint Etwas, auf das ich hinweisen oder das ich vorzeigen möchte.
Der Mittelfinger steht für etwas, das "gestunken" hat, also etwas unangenehmes.
Der Ringfinger steht für Etwas, das hängen bleibt, das man sich merkt oder einen bleibende Veränderung.
Der kleine Finger ist symbolisch für Etwas, das zu kurz gekommen ist, das man noch hätte ausweiten können.


Spielebox - Der Zauberstabnach oben

Spielebox

Zauberstab

Ort: Drinnen oder Draußen
Alter: ab 12 Jahre
Anzahl: ab 6 Personen
Dauer: 10 bis 15 Minuten
Material: langes dünnes Holz


Spielbeschreibung:

Die Gruppe bekommt die Aufgabe, einen Stab auf dem Boden abzulegen.
Dabei gilt, dass jeder Spielende den Stab zu jeder Zeit mit genau einem ausgestreckten Finger von unten berühren muss. Dazu stellen sich die Spielenden in einem Spalier gegenüber. Der Stab wird nun vom Spielleiter in die Mitte auf die ausgestreckten Finger gelegt.

Viel Spaß beim Ausprobieren!


Unsere Adventsfeiernach oben

Zum Nikolaus-Tag haben wir in einer schöne Runde von etwa fünfzehn Mitarbeitern bzw. Helfern einen schönen Abend genossen. Auch dieses Jahr hat das Leitungsteam eine schöne „Dankeschön-Überraschung“ für das Gesamtteam vorbereitet.

Beutel

Es gab einen Dankes-Beutel für das Gesamtteam, ohne das unsere Arbeit nicht möglich wäre. Vielen Dank dafür!

 

 


Weihnachtsgrüßenach oben

Weihnachtskarte 2017

Im Namen unseres gesamten Teams wünsche ich Ihnen und Euch

gesegnete Weihnachten und alles Gute für das kommende neue Jahr 2018 .

Herzlich, Ihre und Eure

Maria Nottrott


nach oben

Das Zentrum für soziales Lernen ist ein Projekt der evangelischen Jugend Magdeburg, versteht sich als pädagogisches Trainingsgelände und offeriert seit dem Jahr 2000 diverse Angebote im Hoch- sowie Niedrigseilbereich. Um unsere Arbeit ständig weiterentwickeln zu können, brauchen wir Ihre Hilfe! Wenn Ihnen gefällt, was wir machen, unterstützen Sie uns gern mit einer Spende. Natürlich erhalten Sie nach Zahlungseingang eine Spendenbescheinigung. Bitte geben Sie hierfür auf dem Überweisungsträger Ihre Anschrift an. Bankverbindung: Kontoinhaber: Ev. Kirchenkreisverband Magdeburg Bank für Kirche und Diakonie IBAN: DE 91 3506 0190 1562 3080 12 BIC: GENODED1DKD Verwendungszweck: Spende ZFSL und Anschrift Vielen Dank!


»zurück zur Newsletter-Übersicht

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an.

E-Mail-Adresse.:


Anmelden

Aktuelles und Termine
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutzerklärung
Ok, verstanden